· 

Schweissflecken?

 

Was kann man gegen Schweissflecken tun? Schweissflecken sind lästig und können ein großes Hindernis für das tägliche Leben darstellen. Schweissprobleme werden oft nicht gut verstanden. Ein Schweissfleck unter dem Arm wird oft als ein Mangel an Hygiene angesehen. Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall. 

 

Meon ist spezialisiert auf Schweissprobleme. Auf dieser Seite geben wir Ihnen weitere Informationen darüber, wie Schweissflecken entstehen, Tipps gegen Schweissflecken und wie Sie diese dauerhaft verhindern können, damit Sie nie wieder von Schweissflecken auf Ihrer Kleidung geplagt sind. 

Wie entstehen Schweißflecken?

Wenn Sie schwitzen, bilden sich auf der Haut Tröpfchen, die zur Kühlung des Körpers beitragen. Schweiss selber hat eine klare Farbe. Wenn dieser aber mit der Kleidung in Berührung kommt (z. B. im Achselbereich), trocknet er aus. Die Salze, Fette und Proteine im Schweiss hinterlassen ihre Spuren. Diese Flecken lassen sich in der Regel leicht mit der Waschmaschine entfernen. 

 

Gelbe Flecken können auf der Kleidung entstehen, wenn sich Schweissflecken mit einem Antitranspirant oder Deodorant vermischen. Das Aluminium im Antitranspirant oder Deodorant reagiert chemisch mit den Salzen im Schweiss. Diese Art von Flecken sind sehr schwierig zu reinigen und erfordern oft einen großen Aufwand, um das Hemd zu retten. 

Tipps gegen Schweißflecken

Wie verhindern Sie Schweissflecken in den Achselhöhlen?

In der folgenden Übersicht haben wir die wichtigsten Tipps gegen Schweissflecken zusammengestellt. 

 

Tipp 1: Tragen Sie natürliche Stoffe 

Natürliche Stoffe wie Leinen oder Baumwolle lassen den Schweiss leichter verdunsten. Vermeiden Sie synthetische Stoffe wie Polyester und Nylon. Diese Stoffe erhöhen das Risiko von Schweissflecken. 

 

Tipp 2: Lassen Sie Antitranspirantien oder Deodorantien trocknen. 

Stellen Sie sicher, dass Ihr Antitranspirant oder Deodorant gründlich getrocknet ist, bevor Sie sich anziehen (oder tupfen Sie es trocken). Es sind auch schnelltrocknende Sprays auf dem Markt erhältlich. 

 

Tipp 3: Verwenden Sie nicht zu viel Antitranspirant oder Deodorant 

Je mehr Antitranspirant oder Deodorant Sie verwenden, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Aluminium mit den Schweißssalzen reagiert. Tragen Sie es also entweder nur einmal auf oder kaufen Sie ein Deodorant ohne Aluminium. 

 

Tipp 4: Warten Sie nicht zu lange mit dem Reinigen 

Je frischer der Schweissfleck ist, desto besser kann er behandelt werden. Warten Sie also nicht zu lange mit der Behandlung von Achselflecken auf Ihrer Kleidung. 

 

Tipp 5: Bio-Waschmittel verwenden 

Bio-Waschmittel kann den Schweiß und das Antitransparent oder Deodorant in einem Stoff leichter auflösen als andere Waschmittel. 

 

Tipp 6: Schweissflecken nicht bügeln! 

Wenn Sie einen Schweissfleck auf einer Bluse, einem Hemd oder T-Shirt bügeln, härtet die Hitze den Fleck aus. Dadurch wird es noch schwieriger, den Fleck zu entfernen. 

 

Tipp 7: Weichen Sie starke Schweissflecken in einer Mischung aus weißem Essig oder Wodka ein 

Wenn die Kleidung einen starken oder verhärteten Schweissfleck aufweist, können Sie die Kleidung in einer Mischung aus weissem Essig oder weissem Wodka einweichen. Halten Sie sich dabei an die Mischung aus einem Teil Essig/Wodka und einem Teil Wasser. Tun Sie dies nicht bei empfindlichen Stoffen wie Seide und Spitze. 

Vorbeugung von Schweißflecken

Es gibt eine dauerhafte Lösung, um Schweissflecken zu vermeiden - die miraDry-Methode.

MiraDry ist die perfekte Lösung für Männer und Frauen, selbst bei übermässig starkem Schwitzen (Hyperhidrose).

Eine vorübergehende Lösung gegen nasse Achseln bietet eine Botox-Behandlung.  

 

Mehr über Botox oder Miradry? Lesen Sie hier.