HAUTSTRAFFUNG

Dermolipektomie

Hartnäckige Fettansammlungen und überstehende Haut, die dem Körper ein unproportionales Aussehen verleihen sind ein häufiges Problem. Die Zonen befinden sich typischerweise am Bauch, im Brustbereich, an den Armen und Oberschenkeln. Gelegentlich finden sie sich auch am Kinn, am Rücken oder am Gesäss. Die Fettpolster verschwinden trotz Gewichtsverlust häufig nicht vollständig und der Hautüberschuss verstärkt sich nach einer Gewichtsreduktion.

 


Shortfacts

Operation

2 - 4 Stunden,

lokale Anästhesie oder Vollnarkose


Aufenthalt

Ambulant oder 1 - 2 Nächte


Arbeitsunfähigkeit

2 - 4 Wochen


Sport

Ab 12 Wochen


Kosten

4'000 CHF - 14'000 CHF



Behandlungsmöglichkeiten

Mit einer Hautstraffung, in der Fachsprache Dermolipektomie genannt, kann die überstehende Haut mit dem darunterliegenden Fettgewebe abgetragen werden. Die kleineren Eingriffe können ambulant durchgeführt werden. Bei grösseren Hautentfernungen an den Beinen und im Gesässbereich ist meist eine Vollnarkose mit Spitalaufenthalt sinnvoll.


Vorbereitung zur Operation

Um ein optimales Resultat zu erlangen, sollte vor der Dermolipektomie ein normales Körpergewicht (BMI <25 kg/m2) erreicht werden. Das Ausmass des Hautüberschusses ist so besser sichtbar und die Straffung der Haut besser möglich. Bei der Untersuchung werden die Problemzonen analysiert und das Ausmass der überstehenden Haut festgelegt. Daraus ergibt sich das ideale Operationsverfahren.

Die Einnahme gewisser Medikamente ist für die Operation gegebenenfalls vorübergehend einzustellen. Der Alkohol- und Nikotinkonsum sollte auf ein Minimum eingeschränkt werden. Rauchen verschlechtert nachweislich die Gewebedurchblutung und verzögert dadurch die Wundheilung. Aus diesem Grund ist empfehlenswert, das Rauchen vier Wochen vor und vier Wochen nach der Operation zu vermeiden.

Nach der Operation

Nach der Operation wird ein komprimierender Verband angelegt der für einige Wochen getragen wird. Der Operationsbereich wird in den ersten Tagen empfindlich und geschwollen sein. Um eine optimale Narbenbildung zu erlangen, wird der Wundbereich für sechs bis acht Monate mit einem Papierkleber immobilisiert.

gut zu wissen

Bei einer übermässigen Dehnung der Haut werden insbesondere die elastischen Fasern teilweise zerstört. Daher kann das ursprüngliche Hautbild nie mehr erreicht werden. Bei der Dermolipektomie werden die überstehenden Hautanteile entfernt, die Hautqualität wir durch diesen Eingriff nicht verbessert.