· 

Das sind die schönsten Royals

Beitrag in "Schweizer Illustrierte"


 

Geranked hat er sie. Anhand ihrer Perfektion. Ein britischer Schönheitschirurg hat den Goldenen Schnitt, der die mathematisch-physische Perfektion von Gesichtern bestimmt, auf die weiblichen Mitglieder von Königshäusern aus der ganzen Welt angewendet.

 

Der Goldene Schnitt, der inzwischen als Computerprogramm genutzt werden kann, misst Verhältnisse und Symmetrie der Gesichtszüge und bestimmt anhand derer die «körperliche Perfektion». Es gilt also: Je symmetrischer ein Gesicht ist, desto mehr Punkte bekommt es, und desto schöner soll es sein.

 

1. Frage: Warum nur die weiblichen Royals? 2. Frage: Warum nur?

Wir schütteln den Kopf und wollen es ja dann trotzdem wissen. Lady Di auf Platz eins (mit 89,05%). Königin Rania von Jordanien auf Platz zwei (88,9%). Grace Kelly auf der Drei (88,8%). Dann folgen Meghan Markle (87,4%) und Herzogin Kate (86,8%). Ah ja.

Aber: Ist es denn wirklich nötig und zeitgemäss, Schönheit mit einer Formel aus dem wirklich lang, lang zurückliegenden Mittelalter zu messen?...

 

Den vollständigen Bericht dazu: