· 

Ihr perfekter Busen

Beitrag in "SETTE"


 

Die Brustverkleinerung

Ist das Brustvolumen im Verhältnis zur Körperstatur zu groß oder sind Frauen durch die Größe ihrer Oberweite im Alltag und beim Sport eingeschränkt, leiden sie meist an Verspannungen im Rückenbereich oder haben Schulter- und Nackenbeschwerden. In diesem Fall ist eine Reduktion des Brustvolumens durchaus angebracht. Die Brustverkleinerung wird durch eine Reduktion des Drüsen- und Fettgewebes mit einer Anpassung des Hautmantels erreicht. Die Brustwarze wird dabei in eine optimale Position gebracht und der Warzenhof meist gleichzeitig, passend zur neuen Brustgröße verkleinert. Zwar sind Narben um den Warzenhof und am Brustunterpol unumgänglich, jedoch sind diese nach einem Jahr normalerweise nur noch wenig sichtbar. Das Ergebnis einer solchen Brustverkleinerung ist dauerhaft.

 

Die Brustvergrößerung

Bleibt das Brustvolumen nach der Pubertät recht klein oder bildet sich die Brust nach beispielsweise einer Schwangerschaft zurück, leiden die betroffenen Frauen oft sehr an ihrem Erscheinungsbild und entscheiden sich nicht selten für eine Brustvergrößerung, bei der das Volumen der Oberweite durch Kunststoffkissen aus Silikon vergrößert wird. Solche Implantate werden seit über 50 Jahren angewendet, wobei die Qualität selbstverständlich laufend verbessert wurde, weswegen man heute gute und langanhaltende Ergebnisse erzielen kann.

 

Bei der Auswahl des idealen Implantats stehen unterschiedliche Formen und Größen zur Verfügung. Die Basis der Implantate kann zum Beispiel rund oder oval sei. Außerdem gibt es konzentrische Formen mit ebenmäßig verteiltem Volumen oder anatomische Implantate, die zur Stützung der Brust mehr Volumen am Unterpol aufweisen. Abhängig von der Ausgangssituation, kann das Implantat direkt unter die Drüse, die Faserhaut des Brustmuskels, oder unter den Muskel selbst eingesetzt werden..

 

Zum vollständigen Bericht: